No Hope No Fear

Ein Projekt des Politics-of-Fear-Collektiv der Universität für angewandte Kunst Wien

"Courage for Democracy", Workshop im April 2016, Hasselt, Belgien
Aktion im September 2016, Linz
Hopptornet, 16 min

Eröffnung: Do, 18.05.2017, 19:00

2016 hat sich das Politics-of-Fear-Collektiv* an der Universität für angewandte Kunst Wien formiert. Lehrende wie Studierende des Masterprogramms Social Design-Arts as Urban Innovation realisieren und wählen Projekte und Aktionen, die zeigen, dass man sich vor Angst nicht fürchten muss. Das Kollektiv geht kritisch wie ironisch der Frage nach, wer hier eigentlich wem Angst machen möchte.
Längst gilt es, Stärken zu bündeln, neuen Mut zu fassen, diesen als eine demokratische Tugend wiederzuerobern. Das Kollektiv bringt Courage in die Garage des KUNST HAUS WIEN, involviert sich und das Publikum, hat eine beunruhigende Bibliothek der Angst angelegt und weiß, dass Mut nie bedeuten kann, furchtlos zu sein. Ganz im Gegenteil: Die Ausstellung fordert zu Mutproben heraus und sie gibt deutlich zu verstehen, dass wir nicht auf Zukunft verzichten wollen.

*PoF collective holds various degrees in art, architecture, social and natural sciences and design – to mention a few - and currently works at the department Social Design_Arts as Urban Innovation at the University of Applied Arts Vienna. Affected by migration movements and therewith associated polarizing discussions around constructed fears, it initiated the project “Politics of Fear” in early 2016 inspired by Ruth Wodak’s eponymous study .

Die Ausstellung wurde in enger Zusammenarbeit mit der Abteilung Social Design. Arts as Urban Innovation (Ruth Mateus-Berr, Martin Färber, Christina Schraml, Brigitte Felderer) der Universität für angewandte Kunst Wien realisiert.

NO HOPE NO FEAR geht von einem partizipativen Ausstellungskonzept aus und präsentiert ein umfangreiches Programm an Workshops, Talks, Fokustagen und Residencies in der Garage des KUNST HAUS WIEN.
Detaillierte Informationen zu den aktuellen Terminen unter Events

WORKSHOPS
19.–23.05. Social Design Fokustage / 26.–28.05. "Reward" / 30.05. Das Ministerium der vielen Perspektiven / 03.–06.06. Alltagshelden / 10.06. Angst und Courage – Ein dialektisches Spiel / 11.–12.06. Privatangelegenheiten

AMNESTY INTERNATIONAL WORKSHOPS
22.05. Menschenrechtsbildung für alle – Begegnungsräume im transkulturellen Theaterworkshop / 23.05. Argumentationstraining gegen Stammtischparolen / 31.05. Workshop für SchülerInnen zu Flucht & Migration

RENDEZVOUS
25.05. Elisabeth Schäfer / 29.05. Masha Hupalo / 01.06. Wiltrud Katherina Hackl / 06.06. Frida Robles / 08.06. Elisabeth Nöstlinger / 09.06. Cosima Terrasse / 11.06. Bernhard Heinzlmaier / 16.06. Isin Önol

RESIDENCIES - COURAGE AT THE GARAGE
22.–25.05. Michel Gölz und Thi Que Chi Trinh: Prolong / 29.–31.05. Virginia Lui und Miriam Hübl: Securiwas? / 29.–31.05. Asia Valencic und Christoph Vogelbauer: Crossing Waters / 06.–09.06. Julijana Rosoklija, Violet Dayhun Kim und Aki Lee: Meine Favoriten, Deine Favoriten / 12.–14.06. Clara Rindler Schantl, Eva Maria Mair und Susanne Mariacher: Auslage in Arbeit

Detailprogramm und Folder zum DL
Projektwebsite mit updates zum Programm
Politics of Fear Collective