René Burri. Fotografien

Mit der Ausstellung "René Burri – Fotografien" zeigt das KUNST HAUS WIEN eine Retrospektive auf das Werk eines der international bedeutendsten Fotografen unserer Zeit. Die Ausstellung spannt mit rund 400 Werken von René Burri aus mehr als vier Jahrzehnten einen Bogen durch sein fotografisches Schaffen und gleichzeitig quer über den Globus.

Der 1933 in Zürich geborene René Burri war seit 1959 als Mitglied von Magnum Photos zu den Schauplätzen des Weltgeschehens unterwegs. Er hielt zahlreiche historische Schlüsselmomente ebenso fest wie den Alltag in Ländern wie Brasilien, China, Palästina, Vietnam und Deutschland. Seine Porträts von prägenden Personen wie Pablo Picasso, Winston Churchill, Ernesto Che Guevara, Muhammad Anwar as-Sadat, Le Corbusier und Alberto Giacometti zählen zu den Bildikonen des 20. Jahrhunderts.

In der Blütezeit des Bildjournalismus war Burri für Magazine wie Life, Look, Paris Match oder Stern tätig. Mit der Schweizer Kulturzeitschrift DU verbindet ihn eine enge, langjährige Zusammenarbeit. Die Ausstellung widmet diesem Aspekt seiner Arbeit ein eigenes Kapitel, in dem auch die Entstehungsgeschichte einiger seiner am häufigsten publizierten Fotografien nachgezeichnet wird.

Burri hat zahlreiche Bücher veröffentlicht, vielleicht am berühmtesten ist sein Buch "Die Deutschen", das 1962 erschien. Die Ausstellung präsentiert eine reiche Auswahl von Fotografien aus diesem Projekt.

Mit seinen Serien über Künstler, seinen Fotos von Pablo Picasso – beginnend mit dessen Ausstellung im Palazzo Reale in Mailand im Jahr 1953 -, von Aktionen von Yves Klein oder aus dem Atelier von Alberto Giacometti wurde Burri auch zu einem der wesentlichen Chronisten der Kunst des 20. Jahrhunderts.

Burri ist es gelungen, sich jeder Einordnung in einen Stil oder eine Schule zu entziehen und zugleich seine eigene, unverwechselbare fotografische Handschrift zu entwickeln. Die Intensität seiner Bilder speist sich aus einer Neugierde, die Fotografie mitten aus dem Leben heraus entstehen läßt. Burri's Autorenfotografie wird in einem  speziellen Bereich der Ausstellung gewürdigt, zu dem auch einige Vintage Prints seiner legendären Serie über den "New York Blackout" am 9. November 1965 zählen.

Die Ausstellung wurde von dem Kurator Hans-Michael Koetzle in enger Zusammenarbeit mit René Burri konzipiert. Co-Kurator der Ausstellung in Wien ist Andreas Hirsch, Kurator des KUNST HAUS WIEN. "René Burri – Fotografien" wird vom KUNST HAUS WIEN in Zusammenarbeit mit Magnum Photos und im Rahmen von "Eyes On – Monat der Fotografie Wien" präsentiert.

Kuratoren der Ausstellung: Michael Koetzle und Andreas Hirsch