Hundertwasser
Ökologieführung

Ökologische Visionen & gesellschaftspolitisches Engagement

Mária Bidelnicová, F. Hundertwasser in seinem Atelier im Wien, 1974-1984
Ein Vermittlungsprogramm für SchülerInnen von 10 bis 14 Jahren

Der Ausnahmekünstler Friedensreich Hundertwasser ist nicht nur für sein transdisziplinäres Werk, das von Architektur über Malerei bis zu Film reicht, berühmt geworden, sondern gilt heute auch als einer der großen Vorreiter der Ökologiebewegung. 


Für Hundertwasser war die Natur die einzige überlegene schöpferische Kraft, von der der Mensch abhängig ist. Er schrieb zahlreiche Manifeste für den Naturschutz und gestaltete Plakate gegen Kernenergie, für die Rettung der Ozeane und der Wale und für den Schutz des Regenwaldes, um nur einige Beispiele zu nennen. Er initierte und beteiligte sich an Umweltkampagnen für mehr Grün in den Städten und führte weltweit Baumpflanzungen durch. In Erinnerung bleibt insbesondere seine Teilnahme an den Aktionen zur Rettung der Hainburger Au. Hundertwasser forderte eine natur- und menschengerechtere Architektur und nahm mit den Baummietern, der Bewaldung der Dächer und der Spontanvegetation in seinen realisierten Architekturprojekten viele Entwicklungen der heutigen „Green Architecture“ vorweg.


Der Schwerpunkt dieser Führung liegt auf Hundertwassers ökologischem und gesellschaftspolitischem Engagement. Auf dem Programm stehen Themen wie Bodenverbrauch und Bodenversiegelung – zwei Phänomene, die europaweit zu den großen umweltpolitischen Herausforderungen zählen – sowie die Pflanzenkläranlage, die Baummieter und Hundertwassers Idee einer menschen- und naturgerechteren Architektur. 
Es wird vor Augen geführt, mit welchen Strategien sich der Künstler und Aktivist Hundertwasser wirksam für Umweltschutz engagierte und die Frage aufgeworfen, was wir selbst tun und verändern können.

Dauer: 60 oder 90 Minuten
Preis: € 4,50/5,50 pro SchülerIn


Wir bieten diese Führung auch für Oberstufen an.