Christo. Wrapped Reichstag & Urban Projects

In der Ausstellung im KunstHausWien werden Original-Zeichnungen, Collagen, eine Fotodokumentation von Wolfgang Volz sowie ein Modell - die Vision des Künstlers von seinem Werk  „Wrapped Reichstag – Verhüllter Reichstag, Projekt für Berlin“ gezeigt. Es werden ausgewählte Arbeiten und Fotografien von realisierten Stadtprojekten in Paris, Bern, Chicago, Kassel, Rom, Mailand, Kansas City und Miami aus der Zeit zwischen 1962 und 1985 ausgestellt.

Christos erstes Projekt in Paris „Iron Curtain Wall of Oil Barrels, Rue Visconti, Paris1962“ war eine Mauer aus Ölfässern, mit der er die Rue Visconti blockierte, als Symbol für die Berliner Mauer. Christo verhüllte unter anderem die Kunsthalle in Bern, verwirklichte das Projekt „Wrapped Museum of Contemporary Art, Chicago, 1969“ gestaltete ein Projekt für die Documenta in Kassel im Jahr 1969 und umsäumte elf Inseln in Florida mit pinkfarbenem Stoff. Die Umhüllung der Pont Neuf, der ältesten Brücke in Paris, war das zweite Projekt, das Christo in Paris realisierte.

Wrapped Reichstag – Verhüllter Reichstag, Projekt für Berlin

Als Christo 1971 mit der Arbeit an dem Projekt „Verhüllter Reichstag“ begann, gab es viel Hoffnung und wenig Erwartung, dass das ehemalige Deutsche Parlament m(1894-1933) jemals wieder Sitz der Deutschen Legislative werden würde. Heute jedoch, mehr als je zuvor, steht das Reichstagsgebäude für die Begegnung zwischen Ost und West und Vergangenheit und Zukunft.

Der Reichstag steht auf offenem Gelände, heute eigenartig metaphysisch wirkend durch die Veränderungen seit dem 19. Jahrhundert. Niedergebrannt im Jahre 1933, fast zerstört im Jahre 1945, wiederaufgebaut in den 60er Jahren, blieb der Reichstag trotz ständiger Wandlung und Bedrohung stets ein Symbol für die Demokratie.

Für die Dauer von 2 Wochen sollten tausende Quadratmeter von silberfarbenem Stoff mit ihrem prächtigen Wurf von vertikalen Falten, zusammen mit den Seilen die eindrucksvollen Grundzüge und Proportionen des Gebäudes betonen und damit das Wesentliche der Architektur des Reichstages hervorheben.

Stoff hat, wie unsere Kleidung und Haut, eine besondere Zartheit. Das Projekt besitzt dadurch die einzigartige Qualität der Unbeständigkeit. Die physische Realität des verhüllten Reichstages wird zu einem dramatischen Erlebnis  von großer visueller Schönheit. Nach zwei Wochen werden alle Materialien der Wiederverwertung zugeführt.

Von der Frühgeschichte bis heute hat der Stoff schon immer eine große Faszination auf Künstler ausgeübt. Stoff ist in Form von Falten, Drapierungen und Faltenwürfen ein wichtiger Teil von Gemälden, Fresken, Reliefen und Skulpturen aus Holz, Stein oder Bronze. In der jüdisch-christlichen Zivilisation, bei Hochzeiten und anderen rituellen Feierlichkeiten liegt im Verhüllen eine spirituelle und glückserfüllte Botschaft. Die Verwendung des Stoffes für den Reichstag folgt dieser klassischen Tradition.

Christo finanziert, genau wie bei seinen früheren Kunstwerken, das temporäre Kunstwerk „Verhüllter Reichstag“ ausschließlich aus dem Erlös vom Verkauf seiner vorbereitenden Studien: Zeichnungen, Collagen, Modelle, frühere Arbeiten und Originallithographien. Der Künstler akzeptiert keine Sponsoren.