Tree and Soil

#ClosedButActive

Antoinette de Jong & Robert Knoth from the series: Tree and Soil, 2011-2018
Antoinette de Jong & Robert Knoth, from the series: Tree and Soil, 2011-2018

Um Ihnen die Zeit bis zur Wiedereröffnung zu verkürzen, möchten wir Sie zu unserer Online Ausstellung "Tree and Soil" von Antoinette de Jong und Robert Knoth einladen. Hören Sie, wie das KünstlerInnenduo ihre Reisen nach Fukushima, nach der Nuklearkatastrophe erlebt hat und erfahren Sie in eindrucksvollen Bildern mehr über den langsamen Wandel der Natur.

"Sehr oft sehen sich die Menschen als von der Natur getrennt, aber wir sind ein großer Teil von ihr. Und das ist einer der wichtigsten Punkte dieser Ausstellung." 

Antoinette de Jong


TREE AND SOIL

Das niederländische KünstlerInnenduo Antoinette de Jong & Robert Knoth fotografiert und filmt die umliegende Natur im japanischen Fukushima nach der Nuklearkatastrophe. Vor zehn Jahren wurden dort infolge eines Tsunamis erhebliche Mengen radioaktiver Stoffe aus dem beschädigten Atomkraftwerk freigesetzt. Die Arbeit mit dem Titel Tree and Soil zeigt in eindrucksvollen Bildern den langsamen Wandel der Umgebung im Verlauf der Jahre. Die Ausstellung in der Garage des KUNST HAUS WIEN umfasst Fotoarbeiten, eine Video-Installation, Interviews und Illustrationen.

"In der Ausstellung Tree and Soil geht es im Wesentlichen um das Gefühl eines Ortes, ein Gefühl der Zugehörigkeit, einen Ort der Heimat."

Robert Knoth 

Inspiriert wurden die KünstlerInnen vom japanischen Landschaftskonzept Fukei, das die Schriftzeichen für Wind und Licht kombiniert; zwei Elemente, die sich in einem kontinuierlichen Spiel von Licht und Dunkel verändern. Poetische Panoramabilder zeigen verlassene Dörfer, Felder, landwirtschaftliche Nutzflächen sowie Wälder und Berge. Audioaufnahmen mit Wasser- und Vogelstimmen bilden eine Klanglandschaft, über Video wird der Prozess anhand marginaler Veränderungen in den Landschaften sichtbar.


Die Ausstellung "Tree and Soil" wurde von Gastkuratorin Iris Sikking gestaltet. 

Über Antoinette de Jong & Robert Knoth

Antoinette de Jong und Robert Knoth arbeiten und leben als KünstlerInnenduo in Amsterdam. Mit den Medien Film, Fotografie und Installationen behandeln sie komplexe soziale, ökonomische sowie politische Themen. Ihre Arbeiten werden weltweit ausgestellt, so zuletzt auf dem Fotofestival in Lianzhou, China oder im Manggha Museum of Japanese Art and Technology in Krakau, Polen. Die Werke von De Jong und Knoth wurden mehrfach ausgezeichnet. Im Jahr 2018 waren sie unter anderem für den Prix Europa sowie für den Prix Ars Electronica nominiert. Ihre 2020 erschienene Publikation Tree and Soil war auf der Shortlist des Les Rencontres d’Arles Book Award 2020.


Publikation "Tree and Soil" 

Nach der Atomkatastrophe von 2011 fotografierten und filmten Sie über einen Zeitraum von fünf Jahren die sich verändernden Landschaften in den Sperrzonen um Fukushima. Dieses Buch hat eine lange Entstehungsgeschichte. Es wurde von den Autoren zusammen mit der Kuratorin Iris Sikking sorgfältig redigiert, von Kummer&Herrman, den renommierten, vielfach preisgekrönten niederländischen Designern, entworfen und von der Drukkerij Rob Stolk in einer sehr limitierten, einmaligen Auflage kongenial reproduziert.

Die Publikation Tree and Soil ist ein Begleitband zur gleichnamigen Ausstellung in der Garage des KUNST HAUS WIEN.


Alle Bücher finden Sie auch in unserem Onlineshop.

KUNST HAUS WIEN verarbeitet Informationen über Ihren Besuch unter Einsatz von Cookies, um die Leistung der Website zu verbessern. Durch die weitere Nutzung unserer Seite willigen Sie in die Nutzung dieser Cookies ein. Weitere Informationen hierzu finden Sie in unserer Datenschutz- und Cookie-Richtlinie.