Giger in Wien

Das KUNST HAUS WIEN zeigte erstmals in Wien eine große Schau mit über 100 Werken des Schweizer Surrealisten HR Giger.

Der Maler, Skulpteur, Architekt und Designer ist weltweit bekannt durch die Entwicklung seines einzigartigen "Biomechanischen Stils" sowie durch die Erschaffung der "Alien" Lebensform, zu sehen in dem gleichnamigen Kinofilm der Twentieth Century Fox.

Die Ausstellung im KunstHausWien beinhaltete Gemälde, Zeichnungen, Fotomontagen, Plastiken und Fotos sowie die legendären Harkonnen Möbel-Skulpturen.

HR Giger wurde 1940 in Chur (Schweiz) geboren. 1962 zog er nach Zürich, wo er Architektur und Industriedesign studierte. Neben seinen surrealistischen Traumlandschaften ist er vor allem durch sein Design für Ridley Scotts Film "Alien" bekannt geworden. Für seine Mitarbeit an diesem Film erhielt HR Giger 1980 einen Oscar in der Kategorie "Best Achievement for Visual Effects". Im Laufe der Jahre folgten Filmprojekte wie "Poltergeist II" und "Species", an deren Realisierung er maßgeblich beteiligt war.

Gigers Entwürfe für Plattencover sind mehrfach ausgezeichnet worden. So wählte das Musikmagazin "Rolling Stone" die Cover für Debbie Harrys LP "Koo Koo" und für Emerson, Lake and Palmers "Brain Salad Surgery" unter die 100 besten der Musikgeschichte.

Durch unzählige Ausstellungen seit 1966 wurde das Werk Gigers auf der ganzen Welt berühmt.

HR Giger lebt und arbeitet in Zürich.