Blanca

(felicem me sentio)

Blanca Canales (1906–1996) war eine puertoricanische Nationalistin und half beim Aufbau der Daughters of Freedom, der Frauenorganisation der puertoricanischen nationalistischen Partei. Sie war eine der wenigen Frauen der Geschichte, die eine Revolte gegen die Vereinigten Staaten geführt haben, die als Jayuya-Aufstand bekannt ist. 1948 wurde ein stark einschränkendes Gesetz beschlossen, die sogenannte Gag Bill oder Law 53, das den Druck, die Veröffentlichung, den Verkauf oder das Zeigen jeglichen Materials unter Strafe stellte, das dazu angetan war, die Inselregierung zu lähmen oder zu stürzen. Die NationalistInnen reagierten mit der Planung einer bewaffneten Revolution. 1950 griffen Blanca und andere zu den Waffen, die sie zu Hause verwahrt hatte, und marschierten in die Stadt Jayuya, übernahmen die Polizeistation, brannten das Postamt nieder, kappten die Telefonleitungen und hissten in Missachtung der Gag Bill die puertoricanische Flagge. Im Gegenzug erklärte der US-Präsident das Kriegsrecht und befahl Armee- und Air Force-Angriffe auf die Stadt, während er die Vorgänge aber als „Vorfall zwischen Puertoricanern” abtat. Die NationalistInnen hielten eine Weile die Stellung, doch nach drei Tagen wurde Blanca festgenommen, angeklagt, einen Polizisten getötet zu haben, und zu lebenslanger Haft und sechzig Jahren Gefängnis verurteilt. Bis 1956 war sie in einem Gefängnis in den U.S.A. in Haft, 1956 wurde sie in ein Gefängnis in Puerto Rico verlegt, aber erst nach 16 Jahren entlassen. Sie hörte nie auf, sich für die Unabhängigkeit einzusetzen. Yo me sentía feliz al oír hablar de independencia. Esto era lo más que entusiasmaba al público que agitaban las banderas de Puerto Rico que casi todos cargaban y que entonces estaba prohibida oficialmente. [Es machte mich glücklich, von Unabhängigkeit reden zu hören. Das war es hauptsächlich, was die Menschen begeisterte, die die Fahnen von Puerto Rico schwangen, die fast alle trugen, was damals offiziell verboten war.]


Blanca Canales (1906–1996) was a Puerto Rican nationalist who helped organise the Daughters of Freedom, the women’s branch of the Puerto Rican Nationalist Party. She was one of the few women in history to have led a revolt against the United States, known as the Jayuya Uprising. In 1948, a severely restricting bill known as the Gag Bill, or Law 53, was introduced that made it a crime to print, publish, sell, or exhibit any material intended to paralyze or destroy the insular government. In response, the Nationalists starting planning armed revolution. In 1950 Blanca and others took up arms, which she had stored in her home, and marched into the town of Jayuya, taking over the police station, burning down the post office, cutting the telephone wires, and raising the Puerto Rican flag in defiance of the Gag Law. As a result, the U.S. President declared martial law and ordered Army and Air Force attacks on the town while referring to it as “an incident between Puerto Ricans.” The Nationalists held on for a while, but after three days Blanca was arrested, accused of killing a policeman and sentenced to life and sixty years in prison. Until 1956 she was held in a U.S. jail. In 1956 she was transferred to a jail in Puerto Rico but not released till she had done 16 years prison time. She never stopped being an advocate for independence. Yo me sentía feliz al oír hablar de independencia. Esto era lo más que entusiasmaba al público que agitaban las banderas de Puerto Rico que casi todos cargaban y que entonces estaba prohibida oficialmente.

Ines Doujak. Landschaftsmalerei

28.05.-03.10.21

KUNST HAUS WIEN verarbeitet Informationen über Ihren Besuch unter Einsatz von Cookies, um die Leistung der Website zu verbessern. Durch die weitere Nutzung unserer Seite willigen Sie in die Nutzung dieser Cookies ein. Weitere Informationen hierzu finden Sie in unserer Datenschutz- und Cookie-Richtlinie.