Bouboulina

(audax nunquam recedit)

Laskarina ´Bouboulina´ Pinotsi (1771–1825) wurde in einem Gefängnis in Konstantinopel (Istanbul) geboren, als Griechenland noch Teil des Osmanischen Reichs war. Sie wurde 1821 zur Heldin des griechischen Unabhängigkeitskrieges gegen die Osmanen. Aus dem Gefängnis entlassen, ging ihre verwitwete Mutter zunächst auf die Insel Hydra und später nach Spetses. Dort heiratete Laskarina Dimitris Bouboulis, einen wohlhabenden Schiffseigentümer und Kapitän. Als dieser 1811 in einer Schlacht gegen algerische Piraten umkam, übernahm sie seine Handelsgeschäfte und baute weitere Schiffe, darunter das Kriegsschiff Agamemnon. Angeblich schloss sie sich der Untergrundorganisation an, die Griechenland befreien wollte. Belegt ist, dass sie auf eigene Kosten eine Truppe bewaffneter Männer organisierte und die Agamemnon in entscheidenden Hafenblockaden am Peloponnes kommandierte. Und obwohl sie in einer Seeschlacht einen Sohn verlor, rettete sie das Leben der Frauen im Haushalt des türkischen Sultans, als die Osmanen geschlagen waren. Im Krieg hatte sie ihr gesamtes Vermögen ausgegeben; sie zog sich nach Spetses zurück, wo sie in einer Familienfehde ermordet wurde. Nach ihrem Tod verlieh Zar Alexander I. von Russland Bouboulina den Ehrentitel des Admirals der russischen Marine; bis vor Kurzem war sie die einzige Frau der Marinegeschichte weltweit, die diesen Titel innehatte.


Laskarina ´Bouboulina´ Pinotsi (1771–1825) was born in a jail in Constantinople (Istanbul) when Greece was part of the Ottoman Empire and her father implicated in a plot against it. She became a heroine of the Greek War of Independence against that empire in 1821. From prison her widowed mother took her via the island of Hydra to Spetses, where Laskarina married Dimitris Bouboulis, a wealthy ship-owner and captain. When he was killed in battle with Algerian pirates in 1811, she took charge of his trading business and built more ships, including the warship Agamemnon. She is said to have joined the underground organisation to liberate Greece; what is certain is that, having organised a troop of armed men at her own expense and commanded the Agamemnon in crucial blockades of ports in the Peleponnese, and despite the loss of her son in a sea battle, she saved the lives of the women in the Turkish sultan’ household when the Ottomans were defeated. Having spent her fortune in the war she retired to Spetses where she was killed in a family vendetta involving a surviving son. After her death, Tsar Alexander I of Russia granted Bouboulina the honorary rank of Admiral of the Russian Navy, making her, until recently, the only woman in world naval history to hold this title.


Ines Doujak. Landschaftsmalerei

28.05.-03.10.21

KUNST HAUS WIEN verarbeitet Informationen über Ihren Besuch unter Einsatz von Cookies, um die Leistung der Website zu verbessern. Durch die weitere Nutzung unserer Seite willigen Sie in die Nutzung dieser Cookies ein. Weitere Informationen hierzu finden Sie in unserer Datenschutz- und Cookie-Richtlinie.