Charlotte

(sit vox mulieribus nigris)

Charlotte Maxeke (1874–1939) war Südafrikas erste schwarze Akademikerin und eine der ersten, die für die Befreiung der afrikanischen Frauen von Ausbeutung und bessere gesellschaftliche Bedingungen kämpfte. Südafrika war über den Großteil des 20. Jahrhunderts ein drastisch getrenntes Land. Schwarze, gemischtrassige und indische SüdafrikanerInnen mussten Identitätspapiere bei sich tragen, die ihre Bewegungsfreiheit und damit die Möglichkeiten der Arbeitssuche einschränkten. Obwohl Männer schon lange Papiere mitführen mussten, war in den ersten Jahren des Jahrhunderts der Oranje-Freistaat die erste Provinz, die sie für Frauen ausgab, um die Arbeit von Hausbediensteten besser kontrollieren zu können. 1913 entschied eine Massenversammlung von Frauen, sich zu weigern, die Papiere weiter zu tragen, und zerriss und verbrannte sie. Eine der Organisatorinnen war Charlotte Maxeke. 1918 gründete sie die erste formale Frauenorganisation (die Bantu Women’s League), die sich dem Widerstand gegen die Passgesetze verschrieb. Maxeke engagierte sich auch in gemischtrassigen Bewegungen und wurde zur Vorsitzenden der Women’s Missionary Society gewählt. Bei einer Versammlung im Jahr 1917 sagte sie es sei hoch an der Zeit, dass die Stimmen schwarzer Frauen gehört werden. Sie müssen sich auf einen Kampf vorbereiten.


Charlotte Maxeke (1874–1939) was South Africa's first female black graduate and one of the first to fight for freedom from exploitation, and for improved social conditions for African women. South Africa was a racially divided country for most of the twentieth century. Black, mixed race and Indian South Africans were required to carry identity passes which restricted their movement and thus their freedom to seek employment. Although men had long been required to carry passes, in the early years of the century the Orange Free State was the first province to issue them for women to establish tighter control over domestic service employment. In 1913, a mass meeting of women decided refuse to carry their passes any longer, tearing them up and burning them. One of the organisers was Charlotte Maxeke. In 1918 she started the first formal women’s organization (the Bantu Women's League) created to resist the pass laws. Maxeke was also involved in multiracial movements and was elected president of the Women’s Missionary Society. At a meeting in 1917 she said that it is high time that the voices of black women are heard. They must ready themselves for a struggle.


Ines Doujak. Landschaftsmalerei

28.05.-03.10.21

KUNST HAUS WIEN verarbeitet Informationen über Ihren Besuch unter Einsatz von Cookies, um die Leistung der Website zu verbessern. Durch die weitere Nutzung unserer Seite willigen Sie in die Nutzung dieser Cookies ein. Weitere Informationen hierzu finden Sie in unserer Datenschutz- und Cookie-Richtlinie.