Kathleen

(insidens humeris gigantum)

Kathleen Neal Cleaver (*1945) wurde in eine gebildete schwarze Familie geboren. Trotzdem wurde einer ihrer Kindheitsfreunde von weißen RassistInnen ermordet. Sie war Mitglied der Black Panther Party (BPP) in den U.S.A. und als Sprecherin und Pressesekretärin das erste weibliche Mitglied des Entscheidungsorgans der Partei. Sie und andere Frauen machten einmal sogar 2/3 der Parteimitglieder aus, entgegen dem Eindruck, dass die BPP überwiegend männlich gewesen sei. Das stellt sie eher analytisch fest, ohne es zu beurteilen, ganz genauso wie die fortwährenden Attacken gegen die Partei durch den psychopathischen Leiter des FBI, J. Edgar Hoover, im Namen des US-Staates. Das hatte Folgen für sie, unter anderem vier Jahre Exil in einem, wie sie es beschreibt, autoritären Algerien, wo sie ihr erstes Kind bekam. Sie brach mit ihrem Mann Eldridge und ließ sich schließlich viele Jahre später scheiden, als er religiös und reaktionär wurde. Sie ist nie von ihrer Unterstützung für die Panthers abgerückt und verweist stets auf die Atmosphäre der Gewalt gegen Schwarze, aus der heraus die Bewegung entstanden ist. Nachdem sie so viel Zeit damit verbracht hatte, angeklagten und inhaftierten Mitgliedern zu helfen, entschied sie sich, Rechtswissenschaften zu studieren, und lehrt heute an der Emory University in Atlanta, während sie sich noch immer für politische Gefangene, auch Panthers, einsetzt.


Kathleen Neal Cleaver (*1945) was born into a well-educated black family, which didn’t stop a childhood friend being murdered by white racists. She was a member of the Black Panther Party in the U.S.A. and the first female member of the Party’s decision-making body. She served as spokesperson and press secretary. She and other women made up around 2/3 of the Party at one point, despite the widespread notion that the BPP was overwhelmingly male, something which she prefers to analyse rather than judge, just like her cold-eyes view of the sustained attack on the party by the psychopathic head of the FBI J. Edgar Hoover on behalf of the U.S. state. This had consequences for her, including four years of exile in what she describes as an authoritarian Algeria where she had her first child. She broke with and finally divorced her husband Eldridge many years later when he went religious and reactionary. She has never gone back on her support for the Panthers and points to the violence against black people in which it came into being. Having spent so much time helping prosecuted and imprisoned members, she later decided to study law and now teaches at Atlanta’s Emory University while still campaigning on behalf of political prisoners including Panthers.

Ines Doujak. Landschaftsmalerei

28.05.-03.10.21

KUNST HAUS WIEN verarbeitet Informationen über Ihren Besuch unter Einsatz von Cookies, um die Leistung der Website zu verbessern. Durch die weitere Nutzung unserer Seite willigen Sie in die Nutzung dieser Cookies ein. Weitere Informationen hierzu finden Sie in unserer Datenschutz- und Cookie-Richtlinie.