Olympe

(viam ad equalitatem sternens)

Olympe de Gouges (1748–1793), eine französische Proto-Feministin, war eine der lautesten kritischen Stimmen gegenüber der Französischen Revolution, weil diese die Interessen der Frauen nicht berücksichtigte. Als die Revolutionäre Emmanuel Sieyès und Marquis de Lafayette den Text der ´Erklärung der Menschen- und Bürgerrechte´ herausgaben, reagierte Olympe de Gouges mit der Veröffentlichung ihrer eigenen Erklärung: der ´Erklärung der Rechte der Frau und Bürgerin´ (1791). In diesem Text setzte sie sich mit dem popularisierten Konzept natürlicher oder unveräußerlicher Rechte auseinander und argumentierte, wenn eine Reihe von einfachen Rechten unverzichtbar menschlich sei, müssten diese in gleichem Maße den Frauen gewährt werden. Mit anderen Worten forderte sie, dass Frauen und Männer genau dieselbe Behandlung verdienten. Obwohl sie vor Gericht gestellt und letzten Endes hingerichtet wurde, konnte sie doch anderen Feministinnen den Weg ebnen, um absolute Gleichheit vor dem Gesetz zu fordern. Die Frau ist frei geboren und lebt in ihren Rechten dem Manne gleich.


Olympe de Gouges (1748–1793), a French proto-feminist, was one of the main voices criticising the French Revolution for failing to consider women’s interests. When the revolutionaries Emmanuel Sieyès and Marquis de Lafayette published the Declaration of the Rights of Man and of the Citizen, de Gouges responded with her own declaration: the Declaration of the Rights of Woman and of the Female Citizen (1791. In this document, she engaged with the popularised concept of natural or inalienable rights, arguing that if a set of simple rights were essentially human, then they should be given to women in equal measure; in other words, she claimed that women and men deserved the exact same treatment. Put on trial for treason and eventually executed, she still managed to pave the way for other feminists to demand absolute equality before the law. Woman is born free and lives equal to man in her rights.


Ines Doujak. Landschaftsmalerei

28.05.-03.10.21

KUNST HAUS WIEN verarbeitet Informationen über Ihren Besuch unter Einsatz von Cookies, um die Leistung der Website zu verbessern. Durch die weitere Nutzung unserer Seite willigen Sie in die Nutzung dieser Cookies ein. Weitere Informationen hierzu finden Sie in unserer Datenschutz- und Cookie-Richtlinie.