Sophie

(et sis sola convictioni tuae consurge)

Die deutsche Revolutionärin Sophie Scholl (1921–1943) war Mitbegründerin der gewaltfreien Widerstandsgruppe Die weiße Rose gegen den Nationalsozialismus, die in einer anonymen Flugblatt- und Graffiti-Kampagne zum aktiven Widerstand gegen das Hitler-Regime aufrief. Im Februar 1943 wurde sie gemeinsam mit weiteren Mitgliedern festgenommen, als sie an der Universität München Flugblätter verteilten, und zum Tod durch die Guillotine verurteilt. Exemplare des Flugblatts wurden unter dem neuen Titel Manifest der Münchner Studenten aus dem Land geschmuggelt und im Verlauf des Jahres wurden Millionen Exemplare von den Alliierten über Deutschland abgeworfen. Sie sagte: Steh zu den Dingen, an die du glaubst. Auch, wenn du alleine dort stehst; und: Ein Ende mit Schrecken ist besser als ein Schrecken ohne Ende.


Sophie Scholl (1921–1943) German revolutionary Sophie Scholl was a founding member of the non-violent anti-Nazi resistance group The White Rose, which advocated for active resistance to Hitler’s regime through an anonymous leaflet and graffiti campaign. In February 1943, she and other members were arrested for handing out leaflets at the University of Munich and sentenced to death by guillotine. Copies of the leaflet, retitled The Manifesto of the Students of Munich, were smuggled out of the country and millions were air-dropped over Germany by Allied forces later that year. She said: Stand up for what you believe in even if you are standing alone, and, An end in terror is preferable to terror without end.


Ines Doujak. Landschaftsmalerei

28.05.-03.10.21

KUNST HAUS WIEN verarbeitet Informationen über Ihren Besuch unter Einsatz von Cookies, um die Leistung der Website zu verbessern. Durch die weitere Nutzung unserer Seite willigen Sie in die Nutzung dieser Cookies ein. Weitere Informationen hierzu finden Sie in unserer Datenschutz- und Cookie-Richtlinie.