Hundertwasser bewegt

im KUNST HAUS WIEN, entlang des Donaukanals, im öffentlichen Raum

Das KUNST HAUS WIEN beherbergt das einzige Museum des visionären Künstlers Friedensreich Hundertwasser weltweit. Zum 30jährigen Jubiläum des KUNST HAUS WIEN und des 50jährigen Jubiläums der Spittelau findet ein Wochenende unter dem Motto „Hundertwasser bewegt“ statt. 

Beide Häuser sind architektonische Wahrzeichen Wiens, entlang des Donaukanals sind es nur vier Kilometer vom KUNST HAUS WIEN zur Spittelau. Das vielfältige und kostenlose Programm umfasst Führungen im Zeichen von Kunst und Ökologie, Vorträge zu Klimaschutz und Hundertwasser, eine Walking Gallery und Pflückzitate Hundertwassers im öffentlichen Raum. 


PROGRAMM FREITAG, 1.10. 

19:00 (Klima)vortrag von Klimaökonom Gernot Wagner „Stadt. Land. Klima.“ 

Gernot Wagners Vortrag und die gleichnamige Publikation (Brandstätter) bieten überraschende Lösungen für ein klimafreundliches Leben in der Stadt. Wagner lehrt Klimaökonomie an der New York University und schreibt die „Risky Climate“ Kolumne für Bloomberg 

KUNST HAUS WIEN
anmeldung@kunsthauswien.com

20:15 Wiener (Klima)beschwerdechor 
Der vom Wiener Medienkünstler Oliver Hangl gegründete WIENER BESCHWERDECHOR tritt unter der musikalischen Leitung des Chorspezialisten Stefan Foidl auf. Das Programm ist ein Ventil der wienerischen Unzufriedenheit mit der menschgemachten Klimakrise.
KUNST HAUS WIEN


PROGRAMM SAMSTAG, 2.10.

DSC03325_Donaukanal_400

10:00 bis 16:00 stündliche Führungen entlang des Donaukanals durch Austria Guides for Future 

Friedensreich Hundertwasser setzte sich zukunftsweisend für umweltfreundliche Energie, Stadtbegrünung und Recycling ein. Die klimafreundlichen Spaziergänge verbinden nun die zwei Häuser KUNST HAUS WIEN und Spittelau am Donaukanal. Inhaltlich spannen wir dabei den Bogen zwischen Hundertwasser, Klimaschutz und dem urbanen Lebensstil.

Dauer ca. 1 Stunde, Länge 2,3 km 
Die Teilnahme ist kostenlos. 
Anmeldung über Austrian Guides for Future
Start beim Hundertwasser Pavillon am Donaukanal und der Spittelau

11:00 und 15:00 Führungen „Hundertwasser aus erster Hand“ 
Welche Persönlichkeit steckte hinter Friedensreich Hundertwasser? MitarbeiterInnen erzählen Wissenswertes aus Hundertwassers Künstlerleben 
anmeldung@kunsthauswien.com
KUNST HAUS WIEN

11:00 und 15:00 Walking Gallery Hundertwasser präsentierte seine Werke in den 1960er-Jahren bei Spaziergängen in Wien und Tokio.
Als Neuinszenierung präsentiert Künstler Oliver Hangl mit seinem Team Bilder Hundertwassers und der Künstlerin Ines Doujak bei Spaziergängen 
Treffpunkt: Stock-im-Eisen-Platz, Kärntnerstraße 1, 1010 Wien

16:30 Vortrag Prof. Bernd Lötsch: Ökologie als Kunst?
Der engagierte Ökologe und persönliche Freund Hundertwassers erinnert sich 
anmeldung@kunsthauswien.com
KUNST HAUS WIEN


Pflück Dir Hundertwasser Zitate
des Künstlers können im Stadtraum gepflückt werden (Konzept Oliver Hangl)
Hundertwasser Pavillon, Schwimmende Gärten, Museumsquartier, KUNST HAUS WIEN 


Programm zur Langen Nacht der Museen (Teilnahme ausschließlich mit ORF-Ticket Lange-Nacht-der-Museen)

18:00 Wiener (Klima)beschwerdechor 
Der vom Wiener Medienkünstler Oliver Hangl gegründete WIENER BESCHWERDECHOR tritt unter der musikalischen Leitung des Chorspezialisten Stefan Foidl auf. Das Programm ist ein Ventil der wienerischen Unzufriedenheit mit der menschgemachten Klimakrise
KUNST HAUS WIEN

18:30 Walking Gallery Finale der Kunstspaziergänge 
KUNST HAUS WIEN

18:30 bis 21:30 Blitzführungen Museum Hundertwasser zu jeder vollen und halben Stunde
Erkunden Sie die weltweit einzig permanente Sammlung von Hundertwassers Werken: Von seiner Malerei über Architektur bis zu seinem ökologischen Engagement
KUNST HAUS WIEN
First come first serve (ohne Anmeldung)

bis 1:00: Die Ausstellung Ines Doujak. Landschaftsmalerei ist frei zugänglich                 

20:00 bis 23:00 Blitzführungen Susan Meiselas zu jeder vollen und halben Stunde
Die große US-amerikanische Fotografin Susan Meiselas dokumentiert seit rund 50 Jahren Menschen in unterschiedlichen kulturellen und gesellschaftlichen Kontexten
KUNST HAUS WIEN
First come first serve (ohne Anmeldung)


PROGRAMM SONNTAG, 3.10.

10:00 bis 16:00 stündliche Führungen entlang des Donaukanals durch Austria Guides for Future mit definierten Ökologie-Themen
Friedensreich Hundertwasser setzte sich zukunftsweisend für umweltfreundliche Energie, Stadtbegrünung und Recycling ein. Die klimafreundlichen Spaziergänge verbinden nun die zwei Häuser KUNST HAUS WIEN und Spittelau am Donaukanal. Inhaltlich spannen wir dabei den Bogen zwischen Hundertwasser, Klimaschutz und dem urbanen Lebensstil.

Dauer ca. 1 Stunde, Länge 2,3 km 
Die Teilnahme ist kostenlos. 
Anmeldung über Austrian Guides for Future
Start beim Hundertwasser Pavillon am Donaukanal und der Spittelau

11:00 und 15:00 Führungen „Hundertwasser aus erster Hand“ im Kunst Haus Wien
Welche Persönlichkeit steckte hinter Friedensreich Hundertwasser? MitarbeiterInnen erzählen Wissenswertes aus Hundertwassers Künstlerleben
anmeldung@kunsthauswien.com
KUNST HAUS WIEN

11:00 und 15:00 Walking Gallery
Hundertwasser präsentierte seine Werke in den 1960er-Jahren bei Spaziergängen in Wien und Tokio. Als Neuinszenierung präsentiert Künstler Oliver Hangl mit seinem Team Hundertwassers Bilder bei Spaziergängen 
Treffpunkt Stock-im-Eisen-Platz, Kärntnerstraße 1, 1010 Wien

10:00 bis 18:00 Die Ausstellung Ines Doujak. Landschaftsmalerei ist frei zugänglich
KUNST HAUS WIEN

Pflück Dir Hundertwasser Zitate des Künstlers können im Stadtraum entlang des Donaukanals gepflückt werden, Konzept Oliver Hangl. Zu finden beim Hundertwasser Pavillon, Schwimmende Gärten, Museumsquartier, KUNST HAUS WIEN


Danke an unsere Kooperationspartner für „Hundertwasser bewegt“ DDSG, Frey Wille, Rogner Bad Blumau und Wien Energie 

KUNST HAUS WIEN verarbeitet Informationen über Ihren Besuch unter Einsatz von Cookies, um die Leistung der Website zu verbessern. Durch die weitere Nutzung unserer Seite willigen Sie in die Nutzung dieser Cookies ein. Weitere Informationen hierzu finden Sie in unserer Datenschutz- und Cookie-Richtlinie.