Gráinne

(kick ass)

Gráinne Ní Mháille (Grace O'Malley) (1530–1603), die im frühen 16. Jahrhundert geboren wurde, war die echte „Piratenkönigin“. Als Oberhaupt einer wichtigen irischen Familie an der Atlantikküste – ein Traditionsbruch als erste weibliche Clanchefin – war sie zu einer Zeit vor der Küste aktiv, als die englischen Invasoren ihren Zugriff auf das Land festigten. Sie hielt die englische Kontrolle auf dem Land und auf See von ihren Ländereien fern, und als gewiefte Diplomatin traf sie unter anderem auch Königin Elisabeth I. von England. Bekanntlich weigerte sie sich, sich vor der Königin zu verbeugen oder zu knicksen, was diese so beeindruckte, dass sie Gráinne Ní Mháille und ihrem Land besondere Vorrechte verlieh. Nachdem ihr erster Ehemann umgekommen war, nahm sie angeblich einen schiffbrüchigen Seemann zum Liebhaber. Die Affäre dauerte nur kurz, weil der Mann von den MacMahons von Ballyvoy ermordet wurde. Zur Vergeltung griff Gráinne deren Burg Doona in Blacksod Bay an und tötete die Mörder ihres Geliebten. Dieser Angriff brachte ihr den Beinamen „Dark Lady of Doona“ ein. Eine zweite „Versuchsehe“ folgte, von der beide Seiten zurücktreten konnten. Politisch war der Mann der perfekte Partner, aber nach einem Jahr erklärte sie: Ich entlasse dich und sperrte ihn aus seiner eigenen Burg aus. Sie versöhnten sich aber, was hilfreich war, als einige Jahre später im März 1579 ein Repräsentant der englischen Krone von Galway aus einen Feldzug führte, um ihre Burg auf der Insel Clare anzugreifen, und von ihnen gemeinsam geschlagen wurde.


Gráinne Ní Mháille (Grace O'Malley) (1530–1603), born early in the 16th century, was the original Pirate Queen. As head of an important Irish family on the island’s Atlantic coast – breaking with tradition to be the first woman chieftain – she operated off the coast at a time when the English invaders were strengthening their hold on the country which had been loose when Grainne was born. She held off English control of her part of the country both at sea and on land, and was a shrewd diplomat, which involved a direct meeting with Queen Elizabeth I of England when she famously refused to bow or curtsey and impressed the Queen so much that she and her lands were given special dispensation. After a first husband had been killed, she allegedly took a shipwrecked sailor as her lover. The affair only lasted briefly as the man was killed by the MacMahons of Ballyvoy. Seeking vengeance, Gráinne attacked their castle of Doona in Blacksod Bay and killed her lover's murderers. This attack earned her the nickname “Dark Lady of Doona.”. A second “trial” marriage followed, which allowed either party to withdraw. It was a perfect political match but after a year she declared to her husband, “I dismiss you,” and locked him out of his own castle. They did however reconcile, which helped when, a few years later in March 1579, a representative of the English crown led an expedition from Galway to attack her castle at Clare Island and was driven off.


Ines Doujak. Landschaftsmalerei

28.05.-03.10.21

KUNST HAUS WIEN verarbeitet Informationen über Ihren Besuch unter Einsatz von Cookies, um die Leistung der Website zu verbessern. Durch die weitere Nutzung unserer Seite willigen Sie in die Nutzung dieser Cookies ein. Weitere Informationen hierzu finden Sie in unserer Datenschutz- und Cookie-Richtlinie.