Elfie Semotan

Haltung und Pose

Elfie Semotan, Selbstporträt, New York, 2000
Elfie Semotan, o. T. (Inspiriert von Roy Lichtenstein), New York, 2003
Elfie Semotan, Ohne Titel (Floor Dance), New York, 1998
Elfie Semotan, Ohne Titel, (Inspiriert von Diane Arbus) Americana, Wien,
2018

Anlässlich ihres 80. Geburtstags würdigt das KUNST HAUS WIEN die große österreichische Fotografin Elfie Semotan mit einer umfangreichen Retrospektive.

„Elfie Semotan ist sicher die international bekannteste österreichische Fotografin. Die Retrospektive Haltung und Pose zeigt ihr umfassendes künstlerisches Werk der letzten 60 Jahre, von der Mode- und Werbefotografie bis hin zu ihren berührenden Landschaftsaufnahmen und Stillleben.“  Bettina Leidl, Direktorin KUNST HAUS WIEN

Die Präsentation der 160 Arbeiten macht den fotografischen Kosmos Semotans als großes ineinandergreifendes Geflecht von spezifischen Herangehensweisen an das Medium Fotografie erfahrbar. 

„Über diese große Museumsausstellung freue ich mich sehr und bin auch stolz, da das KUNST HAUS WIEN jener Ort in Wien ist, der sich kontinuierlich mit künstlerischer Fotografie auseinandersetzt. Die Ausstellungs-Komposition wird extravagant, meine Arbeit wird nicht chronologisch, sondern aus einem neuen intuitiven und innovativen Blickwinkel präsentiert.“ – Elfie Semotan, Künstlerin

Die Kunst und die Kunstgeschichte dienen Semotan vielfach als Inspirationsquelle. Ihre Nähe zur bildenden Kunst wurde auch durch ihre Ehen mit den Künstlern Kurt Kocherscheidt und Martin Kippenberger verstärkt. Adaptionen und Hommagen an Kunstwerke sowie KünstlerInnen finden sich in etlichen ihrer Serien, wie etwa Inspired by Lucian Freud (1997), Präraffaeliten (2005) und in Arbeiten, die auf ikonische Bilder von so berühmten FotografInnen wie John Coplans, Diane Arbus, Irving Penn oder Robert Frank Bezug nehmen.

Semotans Leidenschaft für die Kunst spiegelt sich auch in den vielen KünstlerInnenporträts wie Louise Bourgeois, Raymond Pettibon, Franz West, Marina Abramovic´ und Bruno Gironcoli u.v.m. von denen Semotan eindringliche Porträts schafft. Der entspannte Blick der Dargestellten ist ein durchgängiges Charakteristikum in ihren Porträts. Bei den Aufnahmen in den KünstlerInnenateliers ist es der achtsame Blick der Fotografin auf den Raum an sich - nicht nur auf die Person und die Gegenstände - die ihre Besonderheit ausmachen. 

Die Natur ist für Semotan stets Ort des Rückzugs und der Kreativität. Dabei spielt ihre Herkunft und ihr Haus im ländlichen Südburgenland, das sie neben Domizilen in Wien und New York bewohnt, eine wichtige Rolle. Ob analog oder digital fotografiert, ob in schwarz-weiß oder in Farbe, in ihren Landschaftsaufnahmen hat Semotan Momente des Poetischen eingefangen.

Elfie Semotan, 1941 in Wels geboren, besuchte die Modeschule Wien in Hetzendorf und geht mit 20 Jahren nach Paris. Dort arbeitete sie für einige Jahre als Mannequin und erhält Einblick in die Welt der Mode und der Fotografie. Sie wird zur Meisterin im Verknüpfen von Kreativität und Kommerzialität. Elfie Semotan prägt erfolgreich und öffentlichkeitswirksam die österreichische Mode- und Werbeszene. In den 1990er-Jahren wird sie für die Zusammenarbeit mit Helmut Lang international bekannt. In Folge entstehen Modestrecken für große Labels und Porträts von Models wie Naomi Campell oder Cordula Reyer für internationale Magazine wie Vogue, Elle, Esquire, Marie Claire, Harper’s Bazaar und The New Yorker. Elfie Semotan lebt in Wien, New York und Jennersdorf/Burgenland.

KUNST HAUS WIEN verarbeitet Informationen über Ihren Besuch unter Einsatz von Cookies, um die Leistung der Website zu verbessern. Durch die weitere Nutzung unserer Seite willigen Sie in die Nutzung dieser Cookies ein. Weitere Informationen hierzu finden Sie in unserer Datenschutz- und Cookie-Richtlinie.