Seeds Renamed

Die wissenschaftlichen Bestrebungen des 18. und 19. Jahrhunderts, die Natur zu systematisieren, sind aufs Engste mit der Kolonialisierung der Welt durch europäische Nationen verbunden und gehen mit der Vorstellung einher, dass angeblich kultur- und geschichtslose Gebiete, Natur und Menschen zivilisiert und kultiviert werden müssten. Noch heute geltende botanische Pflanzennamen, die von den Namen der Forschungsreisenden abgeleitet sind, die sie „entdeckt“ haben, zeugen von dieser kolonialistischen, patriarchalen Perspektive.

Als Entgegnung auf diese tradierte Systematik hat Ines Doujak über 116 Materialien aus ihrer „Natur-Sammlung“ neue Namen gegeben. Die Künstlerin verfasste und kompilierte Kurzbiografien von revolutionären Frauen aus Geschichte und Gegenwart. In ihrer Ausstellung Landschaftsmalerei im KUNST HAUS WIEN sind die gesammelten Naturmaterialien mit ihren neuen Namen ausgestellt. Die Geschichten, die hinter den Namen stehen können Sie hier nachlesen.

ID_2021-Kunsthaus-Wien-015Ines Doujak, Landschaftsmalerei, Hypatia (crescit virtus admonendo), 2021

  • La Pola

    (et milliens mortem fortiter patiam)

    Policarpa ‘La Pola’ Salavarrieta wurde 1795 im heutigen Kolumbien in eine wohlhabende kreolische Familie geboren. Als „La Pola“ wurde sie zu einer Schlüsselfigur der Unabhängigkeitsbewegung gegen Spanien.
    Mehr
  • Miriam

    (cor a corde)

    Miriam Daly (1928–1980), eine irische Wirtschaftshistorikerin und sozialistische Republikanerin, die an Universitäten in Irland und England lehrte, wurde 1980 in ihrem Haus in Belfast von einem britisch gesteuerten Todeskommando ermordet.
    Mehr
  • Dayang-dayang

    (bellatrix)

    Felipa ´Dayang-dayang´ Culala war eine philippinische Guerillakommandeurin, die am 8. März 1942 eine der ersten Guerillaeinheiten gegen den japanischen Einmarsch führte. Besonders für Frauen war diese Zeit extrem hart.
    Mehr
  • Hevrin

    (pro futura vera)

    Hevrin Khalaf (1984–2019) war eine kurdisch-syrische Politikerin und Bauingenieurin. Khalaf engagierte sich als Generalsekretärin der Future Syria Party, nachdem sie jahrelang in Rojava gearbeitet hatte.
    Mehr
  • Céleste

    (vento similis equus me portat)

    Céleste Venard Comtesse de Chabrillan (1824–1909) war eine außerordentliche Kunstreiterin im Hippodrom von Paris in der Mitte des 19. Jahrhunderts und später Autorin von Memoirenstücken und Romanen.
    Mehr
  • Artemisa

    (futura nostra iuncta est)

    Artemisa ´Xakriabá´ Barbosa Ribeiro ist eine 19jährige Klimaaktivistin, die in São João das Missões im südöstlichen brasilianischen Bundesstaat Minas Gerais geboren wurde.
    Mehr
  • Florence

    (nec ventum cura nec pluviam)

    Florence Matomela (1910–1969) war Lehrerin und Aktivistin aus Port Elizabeth in der Provinz Ostkap in Südafrika. Sie war eine der ersten weiblichen Freiwilligen in der Defiance Campaign von 1952.
    Mehr
  • Hypatia

    (crescit virtus admonendo)

    Hypatia von Alexandria (ca. 355–415/416) war Philosophin, Astronomin und Mathematikerin und lebte vom 4. bis ins 5. Jahrhundert unserer Zeit in Alexandria in Ägypten, das zu dieser Zeit Teil des Oströmischen Reichs war.
    Mehr
  • Pedro

    (legio omnis mulierum)

    Petra ´Pedro´ Herrera (1887–1916) Während der mexikanischen Revolution zogen als soldaderas bekannte Soldatinnen gemeinsam mit den Männern in den Kampf, obwohl sie oft Missbrauch ausgesetzt waren.
    Mehr
  • Vanessa

    (pervigiliae surge)

    Vanessa Nakate (*1996) ist Klimaaktivistin aus Uganda, wo extreme Wetterereignisse und die deutlich höheren Temperaturen in Folge des menschengemachten Klimawandels bereits spürbar negative Folgen haben.
    Mehr
  • Agnes

    (filia mundi)

    Agnes Smedley (1892–1950) Als Kind erlebte sie die heftigen Konflikte im Zuge der Bergarbeiterstreiks in Colorado, U.S.A., 1903–1904. Als junge Erwachsene lernte sie das sozialistische Milieu kennen und engagierte sich stark im nationalen indischen Kampf gegen die britische Herrschaft.
    Mehr
  • Nwanyeruwa

    (enumera capras, oves gentesque)

    Nwanyeruwa, eine Igbo in Nigeria, löste einen kurzen Krieg aus, der häufig als erste ernsthafte Herausforderung der britischen Autorität im Westafrika der Kolonialzeit bezeichnet wird.
    Mehr
  • Margo

    (a fornicatione improbitas nulla)

    Margo St. James (1937–2011) war eine der prominentesten Fürsprecherinnen für SexarbeiterInnen und widmete ihr Leben dem Ziel, Prostitution zu entkriminalisieren und die Ausübenden vom Stigma zu befreien.
    Mehr
  • Käthe

    (uxoribus otium numquam)

    Käthe Leichter (1895–1942) war die führende sozialistische Feministin im „Roten Wien“ der Zwischenkriegszeit. Die Politikerin, Gewerkschafterin und Autorin mit Doktorat der Nationalökonomie leitete das Frauenreferat der Wiener Arbeiterkammer.
    Mehr
  • Marsha

    (noli curare)

    Marsha P. Johnson (1945–1992), die allen sagte, dass das "P" stehe für pay it no mind (beachte es nicht), war eine wortgewaltige Transgender-Aktivistin und soll eine der zentralen Gestalten des historischen Stonewall-Aufstands von 1969 gewesen sein.
    Mehr
  • Máxima

    (semper invicta sum)

    Viele der bei der Verteidigung gegen Landraub Ermordeten sind Frauen, viele von ihnen sterben in Lateinamerika. Selbst wenn man im Westen berühmt wird, weil man den Goldman Environmental Prize gewonnen hat, kann man noch immer verprügelt werden.
    Mehr
  • Lakshmi

    (et procedet pugna)

    Lakshmi Sahgal (1914–2012), bekannt als „Captain Lakshmi,” war Revolutionärin der indischen Unabhängigkeitsbewegung, Offizierin in der indischen Nationalarmee und später Frauenministerin in der Azad Hind-Regierung.
    Mehr
  • Ameyo

    (ad maius bonum publicum)

    Dr. Ameyo Stella Adadevoh (1956–2014) war Chefärztin und Endokrinologin in einem Krankenhaus in Lagos, Nigeria. Als sich 2012 H1N1 (die Schweinegrippe) bis nach Lagos in Nigeria verbreitete, war Dr. Adadevoh die erste Ärztin, die das diagnostizierte und das Gesundheitsministerium alarmierte.
    Mehr
  • Hêlîn

    (pugnans pro libertate)

    Anna ´Hêlîn Querecox´ Campbell war eine britische queer-feministische Anarchistin und Internationalistin, die sich als Freiwillige am Kampf der hauptsächlich weiblichen Kurdischen Frauenverteidigungseinheiten (YPJ) gegen ISIS in ihrer Hochburg Deir ez-Zor in Syrien beteiligte.
    Mehr
  • Amrita

    (ipsarum imaginem pauperibus praebe)

    Amrita Sher-Gil (1913–1941) war eine Malerin, die in einem allzu kurzen Leben die Kunst des damals kolonialen Indien sowohl im Hinblick auf den Stil, bei dem sie präkoloniale Formen übernahm, als auch auf Inhalte transformierte.
    Mehr
  • Jayaben

    (leones sumus, demordenti caput capabiles)

    Jayaben Desai (1933–2010) war die de facto-Führerin eines zwei Jahre dauernden Streiks um Anerkennung, der 1976 im Fotoentwicklungslabor Grunwick’s in London begann, wo fast alle Arbeiterinnen aus Afrika vertriebene Südostasiatinnen waren.
    Mehr
  • Seyran

    (novas res sexuales necesse)

    Seyran Ateş (*1963) ist Rechtsanwältin und feministische Muslima, die wegen ihrer Verteidigung von Frauen und der Konfrontation mit dem patriarchalen und reaktionären türkisch-islamischen Milieu in Deutschland angegriffen und bedroht wird.
    Mehr
  • Flora

    (proletarii proletarius coniunx)

    Flora Tristan (1803–1844) war eine französisch-peruanische sozialistische Autorin und Aktivistin, die vertrat, dass der Fortschritt der Frauenrechte in direktem Zusammenhang mit dem Fortschritt der Arbeiterklasse stehe.
    Mehr
  • Haudenosaunee

    (lex sumus)

    Die Frauen der Haudenosaunee sagen: Nicht der Mensch hat die Erde erschaffen, sondern die Frau. Ihre Schöpfungsgeschichte von der Himmelsfrau, die aus einer Handvoll Erde die Schildkröteninsel erschuf, als sie auf ihr tanzte, steht im auffälligen Gegensatz zum jüdischchristlichen Schöpfungsmythos.
    Mehr
  • Rosalind, Lise

    (scientia vitae iuncta)

    Rosalind Franklin (1920–1958) die im Alter von 37 Jahren nach einem von bahnbrechender Arbeit erfüllten Leben an Eierstockkrebs starb, war zu ihren Lebzeiten für ihre Forschungen zu Kohle, Viren und Graphit und ihre Fähigkeiten in der Kristallographie anerkannt.
    Mehr
  • Maria

    (poena stupratori victimis refugium)

    Maria da Penha (*1945), eine brasilianische Frauenrechtsaktivistin, trug zur Verabschiedung eines Gesetzes bei, das die Strafen für häusliche Gewalt erhöhte, für derartige Straftaten spezielle Gerichte einsetzte und 24-Stunden-Unterkünfte für Opfer schuf.
    Mehr
  • Naziha

    (scopus communis)

    Als Naziha al Dulaimi (1923–2007) 1941 ihr Studium der Medizin am Royal College of Medicine in Bagdad im Irak abschloss, war sie bereits überzeugte Feministin und Kommunistin, später gründete sie die Irakische Frauenliga.
    Mehr
  • Boudica

    (domina princeps irata)

    Im 1. Jahrhundert n. Chr. erschütterte ein Aufstand von Einheimischen eine ferne Ecke des römischen Imperiums: Britannien. An ihrer Spitze stand eine zornige Frau, Boudicca, Königin der Iceni, eines Stammes, der im heutigen Ostengland lebte.
    Mehr
  • Phoolan

    (regina latronum)

    Phoolan Devi (1963–2001), die indische „Banditenkönigin,“ ist sowohl als Kämpferin für die Armen von Indien als auch als eine der berüchtigtsten BanditInnen der modernen Nation in Erinnerung geblieben.
    Mehr
  • Ala, Roza, Regina, Estusia

    (fortiter et audaciter)

    1945 wurden im KZ Auschwitz vier Frauen wegen ihrer Rolle in einem Gefangenenaufstand gehängt. Ala Gertner stahl Schießpulver aus der Munitionsfabrik, in der sie Sklavenarbeit verrichten musste, und gab es an Roza Robota weiter.
    Mehr
  • Louise

    (nolite petere, sua sumete)

    Louise Michel (1830–1905) war eine französische Anarchistin, die leidenschaftlich revolutionär-sozialistische Themen propagierte. Sie lehnte parlamentarische Reformen ab, glaubte an aufsehenerregende Gewaltakte und trat für den Klassenkampf ein.
    Mehr
  • Lizzie, Selina, Laura, Edith, Cissy, Dora, and many

    (ineunte rebellens, terrifica exivi)

    Lizzie Berkley, Suffragette und „Barchentmaschinistin,“ war eine jener Frauen, die im Kampf gegen 500 Polizisten verhaftet wurden, als diese sie daran hinderten, zum Parlament vorzudringen, um das Frauenwahlrecht zu fordern.
    Mehr
  • Gloria

    (finis terrae)

    Gloria Anzaldúa (1942–2004), laut Eigendefinition „Chicana, lesbische Feministin, Tejana-Patlache-Dichterin, Autorin und Kulturtheoretikerin,“ wurde als Tochter von FeldarbeiterInnen im Rio Grande-Tal in Südtexas geboren.
    Mehr
  • Queen Nzinga

    (regina victrix)

    Königin Nzinga (1581–1663) Im späten 16. und frühen 17. Jahrhundert richtete sich das Interesse von atlantischen Sklavenhändlern aus Portugal auf die Stadtstaaten entlang der zentralafrikanischen Küste.
    Mehr
  • Charlotte

    (sit vox mulieribus nigris)

    Charlotte Maxeke (1874–1939) war Südafrikas erste schwarze Akademikerin und eine der ersten, die für die Befreiung der afrikanischen Frauen von Ausbeutung und bessere gesellschaftliche Bedingungen kämpfte.
    Mehr
  • Bartolina

    (mulieribus potestas)

    Bartolina Sisa (1753–1782) war Aymara und führte in Bolivien an der Spitze einer Armee von ungefähr 40.000 Menschen gemeinsam mit ihrem Mann Tupac Katari und ihrer Schwägerin Gregoria Apaza einen indigenen Aufstand gegen die Spanier, bei dem 1781 die Stadt La Paz belagert wurde.
    Mehr
  • Leila

    (flamma vitae)

    Leila Khaled (*1944) rückte den palästinensischen Kampf durch zwei dramatische Flugzeugentführungen 1969 und 1970 in den Fokus der Weltöffentlichkeit.
    Mehr
  • Alice

    (furium femininarum collegium)

    Alice Diamond (1896-1952) wurde Ende des 19. Jahrhunderts in den Arbeitervierteln von London geboren und war ab ihrem 20. Lebensjahr effektive Organisatorin der kriminellen Gruppe "Forty Thieves".
    Mehr
  • bell

    (unitas vera omnium mulierum)

    bell hooks (*1952) ist ein Pseudonym, der Name ihrer Urgroßmutter, um das weibliche Vermächtnis zu ehren. Sie zieht es vor, den Namen klein zu schreiben, um die Aufmerksamkeit auf ihre Botschaft und nicht auf sich selbst zu richten.
    Mehr
  • Tereza

    (servitudini domesticae redire nolunt)

    Im 18. Jahrhundert stand Tereza de Benguela an der Spitze der politischen, wirtschaftlichen und administrativen Struktur des Quilombo do Piolho, einer Siedlung von Afro-BrasilianerInnen, die sich aus der Sklaverei befreit hatten.
    Mehr
  • Bouboulina

    (audax nunquam recedit)

    Laskarina ´Bouboulina´ Pinotsi (1771–1825) wurde in einem Gefängnis in Konstantinopel (Istanbul) geboren, als Griechenland noch Teil des Osmanischen Reichs war. Sie wurde 1821 zur Heldin des griechischen Unabhängigkeitskrieges gegen die Osmanen.
    Mehr
  • Maria

    (eae nulla femina par erit)

    Maria Spiridonowa (1884–1941) Sehr jung schloss sie sich den SozialrevolutionärInnen (SR) in Russland an, einer Organisation, die den Sturz des zaristischen Regimes und eine egalitäre Gesellschaft auf der Grundlage der Bauernschaft des Landes, der großen Mehrheit, anstrebte.
    Mehr
  • Lucy

    (officinae occupandae sunt)

    Lucy Parsons (1851–1942) wurde von der Polizeibehörde von Chicago als „gefährlicher als tausend Randalierer“ beschrieben. 1851 in Texas in die Sklaverei geboren, heiratete sie Albert Parsons, einen radikalen Ex-Soldaten.
    Mehr
  • Lucía

    (societas sine classibus)

    Lucía Sánchez Saornil (1895–1970) war eine der Hauptgründerinnen des spanischen anarcha-feministischen Verbands Mujeres Libres, und lebte zu einer Zeit offen als Lesbe, als Homosexualität kriminalisiert war und Zensur und Bestrafung unterlag.
    Mehr
  • Winona

    (sumus in statu belligerante)

    Winona LaDuke (*1959) ist eine führende Stimme im Kampf gegen den Klimawandel. Sie gründete Organisationen wie das Indigenous Women’s Network und das White Earth Land Recovery Project und gemeinsam mit den Indigo Girls Honor the Earth.
    Mehr
  • Sophie

    (et sis sola convictioni tuae consurge)

    Die deutsche Revolutionärin Sophie Scholl (1921–1943) war Mitbegründerin der gewaltfreien Widerstandsgruppe Die weiße Rose gegen den Nationalsozialismus, die in einer anonymen Flugblatt- und Graffiti-Kampagne zum aktiven Widerstand gegen das Hitler-Regime aufrief.
    Mehr
  • Tina

    (subtilitate firma)

    Tina Modotti (1896–1942), eine ausgewanderte italienische Näherin, war eine klassische „Weltbürgerin.“ Nachdem sie in Kalifornien Rollen im Theater und im Stummfilm gespielt hatte, wurde sie zur heute gefeierten Fotografin mit Wohnsitz in Mexico City.
    Mehr
  • Tussy

    (in politicis theatrum gravis)

    Eleanor ´Tussy´ Marx (1855–1898), die jüngste Tochter von Karl und Jenny Marx, verbrachte in ihrer Kindheit viel Zeit im Arbeitszimmer ihres Vaters, während er Das Kapital schrieb, und war selbst sozialistische Revolutionärin.
    Mehr
  • Juana

    (quae liberavit patriam)

    Juana Azurduy (1780–1862) war eine der wichtigsten Heldinnen des Revolutionskriegs in Lateinamerika. Über sechs Jahre kämpfte sie unter großen persönlichen Opfern – sie verlor im Krieg ihren Mann und alle ihre Kinder – in 23 Schlachten in Bolivien, Peru und Argentinien.
    Mehr
  • Mary

    (ius mulierum vindicanda est)

    Mary Wollstonecraft (1759–1797) ist eine der ersten feministischen Autorinnen und Denkerinnen der Welt und legte die Grundlagen für große Teil der heutigen feministischen Philosophie.
    Mehr
  • Cilli

    (oportet te posse sustinere)

    Luzia ´Cilli´ Doujak (1905–1992) überlebte zwei Weltkriege, Hunger, Alkoholiker-Ehemänner, den frühen Tod ihres Sohnes und die Diskriminierung als Kärntner Slowenin und aktives Mitglied der Kommunistischen Partei.
    Mehr
  • Paradise

    (viam faciunt aliis)

    Paradise Sorouri ist Afghanistans erste Rapperin, eine Ehre, die einige Risiken birgt. Weil sie Lieder schreibt und performt, die sich mit der Geschlechterungleichheit in ihrem Land befassen, in dem der UNO zufolge ca. 87% der Frauen eine Form von Gewalt erlebt haben.
    Mehr
  • Esraa

    (in Utopia miracula)

    Esraa Abdel Fattah (*1978) startete 2008 eine Facebook-Gruppe zur Unterstützung eines TextilarbeiterInnenstreiks in Ägypten. Ihr Aktivismus machte sie berühmt – und brachte sie ins Gefängnis.
    Mehr
  • Olympe

    (viam ad equalitatem sternens)

    Olympe de Gouges (1748–1793), eine französische Proto-Feministin, war eine der lautesten kritischen Stimmen gegenüber der Französischen Revolution, weil diese die Interessen der Frauen nicht berücksichtigte.
    Mehr
  • Sojourner

    (nonne et ego mulier?)

    Sojourner Truth (1797–1883), eine Abolitionistin und Frauenrechtlerin, wurde 1797 in New York in die Sklaverei geboren. Da der Staat die Sklaverei erst 1827 abschaffte, entschloss sie sich 1826 mit ihrer kleinen Tochter zur Flucht, wobei sie ihren Sohn zurückließ.
    Mehr
  • Pagu

    (belluam capitalismi nutriens)

    Patricia ´Paixão Pagu´ Galvão (1910–1962) war Künstlerin, Autorin, Journalistin und kämpferische Revolutionärin. Als militantes Mitglied der Arbeiterbewegung wurde sie viele Male inhaftiert und gefoltert.
    Mehr
  • Nawal

    (veritas periculosa feraque)

    Die ägyptische Ärztin, Feministin und Autorin Nawal al-Sadaawi (1931–2021) war Gründerin und Vorsitzende der Arab Women’s Solidarity Association. As panarabische Nationalistin ebenso wie als Feministin stand sie zwischen den Stühlen und erhielt Todesdrohungen und Gefängnisstrafen.
    Mehr
  • Anna

    (panem et rosas)

    Der Textilstreik in Lawrence gegen die American Woolen Co. von 1912 ist besser unter Brot und Rosen bekannt. Er begann nach Lohnkürzungen und der Beschleunigung des Arbeitsrhythmus.
    Mehr
  • Gladys Iola

    (medicinae herbaricae magistra)

    Dr. Gladys Iola Tantaquidgeon war Medizinfrau der Mohegan, Ethnologin, Autorin, Stammesratsmitglied und Älteste aus Connecticut. Sie wurde wenige Monate vor dem Beginn des 20. Jahrhunderts geboren und erlebte das gesamte Jahrhundert, bevor sie im Alter von 106 Jahren starb.
    Mehr
  • Vanny

    (municipium domumque defendens)

    Vanny Tep ist ein Symbol des Friedensaktivismus in Kambodscha und verbüßte zwei Jahre Haft, weil sie es wagte, ihre Gemeinschaft zu verteidigen.
    Mehr
  • Margarita

    (unio et progressus neque deditio)

    Margarita Martinez war in den letzten Jahren der Diktatur von Porfirio Diaz in Mexiko, zu Beginn des 20. Jahrhunderts, Textilarbeiterin in der Fabrik Rio Blanco in Pueblo, die in französischem Besitz war.
    Mehr
  • Qiu

    (venenatum millennium depurgo)

    1904 hatte Qiu Jin (1875–1907), eine wohlhabende chinesische Ehefrau, Mutter, Dichterin und Feministin, genug von den patriarchalen Einschränkungen, die ihrer intellektuellen und politischen Entwicklung auferlegt waren, und verließ ihre Familie.
    Mehr
  • Chelsea

    (memet ipsam definiendi potestas mea est)

    Chelsea Elizabeth Manning, die 1987 als Bradley Edward Manning geboren wurde, ist eine US-amerikanische Aktivistin und mutige Whistleblowerin. Sie ist ehemalige Soldatin in der US-Armee und wurde 2013 wegen Verstößen gegen das Spionagegesetz und weiteren Straftaten von einem Kriegsgericht verurteilt.
    Mehr
  • Aphra

    (you shall hear from me / a me audies)

    Aphra Behn (1640–1689) war englische Theaterautorin, Übersetzerin und Prosaautorin in der Restaurationszeit des 17. Jahrhunderts. Als eine der ersten Frauen in England, die ihr Leben mit Schriftstellerei bestritt, durchbrach sie kulturelle Schranken und diente späteren Generationen von Autorinnen als literarisches Vorbild.
    Mehr
  • Kate

    (tremor magistratu orbis)

    Kate Sharpley wurde in Deptford in London geboren und war Anarchistin und Antikriegsaktivistin im Ersten Weltkrieg. Sie arbeitete in einer Munitionsfabrik und beteiligte sich an der Shop Steward-Bewegung der Gewerkschaft.
    Mehr
  • Heiza

    (vindicatio et retributio)

    Heiza Shankal wurde mit Tausenden anderen jesidischen Frauen und Kindern entführt, als ISIS im Sommer 2014 in einem brutalen Feldzug über den Irak wegzog. Ungefähr 50.000 Angehörige dieser lange verfolgten religiösen und ethnischen Gruppe wurden eingeschlossen, als ISIS den Dschabal Sindschar belagerte.
    Mehr
  • Ruth

    (equalitas non impleta est)

    Joan Ruth Bader (1933–2020) war 27 Jahre lang Anwältin und bis zu ihrem Tod 2020 Mitglied des Obersten Gerichtshofs der U.S.A., erst die zweite Frau in dieser Rolle und der erste Mensch jüdischer Herkunft.
    Mehr
  • Lee

    (instrumenta non sumus)

    Lee So-sun (1929–2011) wurde als Mutter eine entschlossene Organisatorin von MaschinistInnen in der koreanischen Textilindustrie der 1970er und 80er Jahre. Der Tod durch Selbstverbrennung ihres Sohnes Chun Tae-il als Protest gegen die schlechten Arbeitsbedingungen löste im ganzen Land Proteste von militanten Gewerkschaftsmitgliedern aus.
    Mehr
  • Sotiria

    (vita plena)

    Sotiria Bellou (1921–1997) war eine Rembetika-Sängerin. Rembetiko wurde oft als griechischer Blues bezeichnet, obwohl er musikalisch völlig anders und offensichtlicher eine Musik von AußenseiterInnen ist.
    Mehr
  • Queen Nanny

    (curat benevolentia)

    Nanny von den Maroons, manchmal auch Königin Nanny, lebte von ungefähr 1686 bis 1755 und war eine der AnführerInnen der Windward-Maroons, ehemals versklavter AfrikanerInnen in Jamaika, die den Plantagen entkommen waren und in den Bergen im Osten der Insel ihre eigenen Gemeinschaften organisierten.
    Mehr
  • Marm

    (honestas cleptum)

    Fredericka ´Marm´ Mandelbaum (1825–1894) war eine deutsche Jüdin, die 1850 in die U.S.A. auswanderte. Sie und ihr Mann eröffneten ein Kurzwarengeschäft, das als Fassade des größten Hehlereiunternehmens für gestohlene Waren in New York City diente.
    Mehr
  • Sylvia

    (vita felix et pulchra)

    In der Suffragettenfamilie Pankhurst war Sylvia Pankhurst (1862–1960) die wahre Revolutionärin. Sie hatte eine künstlerische Ausbildung und porträtierte in ihren Arbeiten Frauen aus der Arbeiterklasse.
    Mehr
  • Hedy

    (omnia tentato)

    Hedy Lamarr (1914–2000) war eine in Wien geborene Schauspielerin und wichtige Erfinderin, die zu ihrer Zeit als „schönste Frau der Welt“ bezeichnet wurde. In ihrer frühen Karriere in Österreich trat sie als 19jährige unter ihrem Mädchennamen Kiesler im Film Ekstase auf.
    Mehr
  • Ramona

    (quaerentes iustitiam)

    Kommandantin Ramona (1959–2006) Neben ihrem Kampf für Frauenrechte war sie aktives Mitglied der Zapatistenbewegung in Chiapas und führte 1994 den Aufstand in San Cristóbal de las Casas gegen den Beitritt von Mexiko zum NAFTA-Übereinkommen (North American Free Trade Agreement).
    Mehr
  • Mileva

    (sit narrata opus commune)

    Wir werden nie erfahren, in welchem Ausmaß Albert Einsteins bahnbrechende Arbeit in der Physik von seiner Zusammenarbeit mit Mileva Einstein-Marić (1875–1948) abhing, seiner serbischen ersten Frau und einer Mathematikerin mit einem Talent für angewandte Physik.
    Mehr
  • Dona Nina

    (limina disrumpenda sunt)

    Laudelina ´Dona Nina´ de Campos Melo wurde 1904 als Tochter von ehemaligen SklavInnen geboren. Mit 12 Jahren war sie gezwungen, die Schule abzubrechen, um sich um die Familie zu kümmern, damit ihre Mutter arbeiten gehen konnte, nachdem ihr Vater bei einem Arbeitsunfall umgekommen war.
    Mehr
  • Ahed

    (victima non fuero)

    Ahed Tamimi ist eine heute 20jährige Palästinenserin aus dem Dorf Nabi Salih im besetzten Westjordanland. Als sie erst 16 war, wurde sie dabei gefilmt, wie sie einen israelischen Soldaten bei einer Demonstration gegen die Expansion von nahegelegenen israelischen Siedlungen in ihrem Dorf ohrfeigte.
    Mehr
  • Marielle

    (e bitumine repugnantiae rosae)

    Marielle Franco (1979–2018), eine schwarze bisexuelle Frau, die in der Maré-Favela in Rio de Janeiro aufwuchs, arbeitete seit sie elf Jahre alt war, später als Alleinerzieherin mit Mindesteinkommen.
    Mehr
  • Maria

    (mulier audax)

    Maria Kalesnikawa (*1982) ist eine angesehene Musikerin, als Flötistin, die alte Instrumente beherrscht, ebenso wie als Dirigentin. Derzeit sitzt sie in einem belarussischen Gefängnis in Untersuchungshaft.
    Mehr
  • La Bentley

    (in normis exceptio)

    Gladys ´La Bentley` war eine nonkonformistische Ikone der 1920er Jahre. Sie wurde 1907 in Philadelphia geboren und zog im Alter von 16 Jahren nach New York, nachdem sie in ihrem Umfeld schikaniert wurde, weil sie Männerkleidung trug und ihre Vorliebe für Mädchen nicht verbarg.
    Mehr
  • Fikile

    (pro populo mori)

    Die Umweltaktivistin Fikile Ntshangase wurde Ende 2020 in Kwa-Zulu Natal, Südafrika, vor den Augen ihres elfjährigen Enkels ermordet. Sie war eine bedeutende Verteidigerin ihrer Gemeinschaft und als solche eine stimmgewaltige Gegnerin des Somkhele-Kohlebergbaus an der Grenze zu Hluhluwe-i Mfoloz, einem der ältesten Wildtierreservate von Afrika.
    Mehr
  • Enisa

    (inclamans daemonia)

    Enisa ist eine bosnische Überlebende multipler Vergewaltigungen während des Krieges gegen Bosnien in den 1990er Jahren und hat den Mut, von ihrer Erfahrung zu sprechen, da diese ansonsten aus der Geschichte gelöscht würde.
    Mehr
  • Lina

    (vera libertas non nisi communis)

    Lina Bo Bardi (1914–1992) war eine in Italien geborene brasilianische Architektin, die für das gesellschaftliche und kulturelle Potenzial von Architektur eintrat und dabei bodenständige brasilianische Gestaltungselemente übernahm.
    Mehr
  • María Sabina

    (quasi mulier codex sum)

    María Sabina Magdalena García (1894–1985), eine Mazatec-Schamanin, eine sabia (Wissende) war die erste, die westlichen Menschen erlaubte, am Velada-Heilungsritual teilzunehmen, bei dem alle Teilnehmenden als Sakrament Psilocybinpilze zu sich nehmen, um den Geist zu öffnen.
    Mehr
  • Sunitha

    (ignominia stuprum ferentibus)

    Dr. Sunitha Krishnan (* 1972) ist eine der Gründerinnen von Prajwala, einer indischen NGO, die Opfer von Zwangsprostitution und Frauenhandel rettet und unterstützt. Ihre Motivation war ihre eigene Gruppenvergewaltigung durch acht Männer, als sie fünfzehn Jahre alt war.
    Mehr
  • Jelena, Marija, Ravijojla

    (fight fascists because they are fascists)

    Jelena Vitas wurde 1919 in Sarajewo geboren. Nachdem das nationalsozialistische Deutschland und die faschistischen kroatischen Ustascha Bosnien und Herzegowina 1941 besetzten, wurde sie in der kommunistisch geführten nationalen Befreiungsbewegung unter Josip Broz Tito aktiv.
    Mehr
  • Wildfire

    (libera in perpetuum)

    Mary Edmonia ´Wildfire´ Lewis (1844–1907) war eine schwarze amerikanische Bildhauerin des 19. Jahrhunderts. Sie stammte von Afro-AmerikanerInnen und amerikanischen UreinwohnerInnen (Ojibwe) ab.
    Mehr
  • La Maupin

    (quodcumque incende)

    Julie d’Aubigney (ca. 1670–1707) war eine französische Abenteurerin des späten 17. Jahrhunderts mit vielen Talenten. Als Opernsängerin war sie auch als La Maupin bekannt. Sie war auch Schwertkämpferin und Duellistin in Männerkleidern und zündete einmal ein Nonnenkloster an, um ihre Freundin zu retten.
    Mehr
  • Nora

    (quondam veritatem videnti tibi dies veniet)

    Noor-un-Nisa Inayat Khan `Nora Baker` (1914–1944) war eine Funkerin, die von einem britischen Flugzeug mit dem Fallschirm über dem besetzten Frankreich abgesetzt wurde, um mit Teilen der französischen Resistance zu arbeiten.
    Mehr
  • Yay

    (coniugium nostrum bellum fuit)

    Valeria ´Yay´ Panlilio war eine filipina-irisch-amerikanische Journalistin und Rundfunksprecherin, die vor dem Zweiten Weltkrieg nach Manila kam. Sie floh vor den japanischen Invasoren aus der Stadt.
    Mehr
  • Ursula

    (pro alternatione structurae politicae)

    Ursula Le Guin (1929–2018) war eine sozialistische feministische Autorin, die sich die populären und meist männlich dominierten Genres Science-Fiction und Fantasy aneignete und auch vier Essaysammlungen, Gedichte, Übersetzungen und Kinderbücher veröffentlichte.
    Mehr
  • Rasuna

    (imperii nimis amplificatio nefas)

    Rasuna Said (1910–1965) war eine „Löwin” (indonesisch: Singa Betina) der indonesischen Befreiungsbewegung gegen die holländische Kolonialmacht. Als muslimische Frau, die sich mit der matrilinealen ethnischen Gruppe der Minangkabau identifizierte, war sie die erste Frau, die 1932 wegen „Säens von Hass“ gegen die Holländer festgenommen wurde.
    Mehr
  • Josephine

    (mea sponte faciam)

    Josephine Cochrane (1839–1913) Die Erfinderin der ersten automatischen Geschirrspülmaschine und des Staubsaugers, die so viel für das Leben von Frauen getan haben, wurde 1839 in Ohio, U.S.A. geboren.
    Mehr
  • Jabu

    (fulgores in anima sua)

    Jabu Ndlovu war eine Gewerkschafterin, die für die Gewerkschaft NUM Betriebsrätin in der Prestige-Fabrik in Imbali bei Pietermaritzburg wurde, wo sie im Südafrika der Apartheid lebte. Die Gewerkschaft wurde gegen das Unternehmen erstritten, die stattdessen die ArbeitnehmerInnen über „Verbindungskomitees“ kontrollieren wollte.
    Mehr
  • Murasaki

    (diligentia florens)

    Murasaki Shikibu war Dichterin und wurde im 10. Jahrhundert in Japan geboren. Sie schrieb, was als erster Roman der Welt gilt: die Geschichten des Prinzen Genji. Es war die Zeit der Heian-Dynastie, als Chinesisch die Regierungssprache war und Frauen diese Sprache traditionell nicht lernen durften.
    Mehr
  • Micaela

    (nationi meae libertatem)

    Micaela Bastidas (1744–1781) war gemeinsam mit ihrem Mann, der sich nach dem berühmten Inka, den die eindringenden spanischen Kolonisten etwa 200 Jahre zuvor hingerichtet hatten, Tupac Amaru II. nannte, eine zukunftsweisende indigene Anführerin gegen die spanische Herrschaft in der Andenregion im heutigen Peru.
    Mehr
  • Alicia, Patrisse, Opal

    (respirare non possum)

    Alicia Garza, Patrisse Cullors und Opal Tometi sind die gemeinsamen Initiatorinnen von Black Lives Matter (BLM), einer dezentralen politischen und gesellschaftlichen Bewegung, die für gewaltfreien zivilen Ungehorsam als Protest gegen Vorfälle von Polizeigewalt und jede rassistisch motivierte Gewalt gegen Schwarze eintritt.
    Mehr
  • Harriet

    (aut libera aut mortua)

    Harriet Tubman (1820–1913) Als Erklärung für ihre Entscheidung, aus der Sklaverei zu fliehen, zitierte Harriet Tubman einmal einen früheren amerikanischen Revolutionär und sagte: Es gab zwei Dinge, auf die ich ein Recht hatte, Freiheit oder Tod; wenn ich das eine nicht bekäme, würde ich das andere nehmen.
    Mehr
  • Forough

    (ventus nos portabit)

    Forough Farrokhzad (1934–1967), eine moderne iranische Dichterin und Filmemacherin, starb bereits im Alter von 33 Jahren bei einem Autounfall, und dennoch schrieb sie in ihrer kurzen Lebenszeit drei Gedichtbände.
    Mehr
  • Rose

    (vita nostra modica, peculium sanctum est)

    Rose Schneiderman (1882–1972), die Tochter polnisch-jüdischer Einwanderer in New York, begann im Alter von 13 Jahren mit ihrer verwitweten Mutter zu arbeiten. In den Sweatshops der Textilindustrie wurden die ArbeiterInnen ständig überwacht.
    Mehr
  • Constance

    (me occidendi habetote decentiam)

    Constance Markievicz (1868–1927) wurde in den anglo-irischen Landadel geboren, lehnte jedoch ihre Erziehung ab und wurde revolutionäre irische Nationalistin, Suffragette und Sozialistin.
    Mehr
  • Audre

    (tacentibus salus nulla)

    Audre Lorde (1934–1992), ihrer Selbstdefinition nach „Schwarze, Lesbe, Feministin, Mutter, Dichterin, Kriegerin,” trug mit ihrer Lehre und ihrem Werk dauerhaft zur feministischen Theorie, kritischen Rassenstudien und Queer Theory bei.
    Mehr
  • Blanca

    (felicem me sentio)

    Blanca Canales (1906–1996) war eine puertoricanische Nationalistin und half beim Aufbau der Daughters of Freedom, der Frauenorganisation der puertoricanischen nationalistischen Partei.
    Mehr
  • Kathleen

    (insidens humeris gigantum)

    Kathleen Neal Cleaver (*1945) wurde in eine gebildete schwarze Familie geboren. Trotzdem wurde einer ihrer Kindheitsfreunde von weißen RassistInnen ermordet. Sie war Mitglied der Black Panther Party (BPP) in den U.S.A.
    Mehr
  • María

    (poculum lactis)

    María Elena Moyano (1958–1992) war eine afro-peruanische Feministin, Gemeindesprecherin, Aktivistin und Mutter zweier Kinder. Sie wuchs in Armut auf und wurde im Alter von 25 Jahren zur Vorsitzenden der Federación Popular de Mujeres de Villa El Salvador gewählt.
    Mehr
  • Nadezhda

    (solutio solidaritas est)

    Nadeschda Krupskaja (1869–1939) war bolschewikische Revolutionärin und Politikerin in der UdSSR. Sie war seit ihrer Jugend Marxistin und verbrachte einige Jahre in Sibirien und danach in Europa im Exil.
    Mehr
  • Berta

    (nil timemus)

    Die honduranische Umwelt- und indigene Landrechtsaktivistin Berta Cáceres (1973–2016) wurde nach Jahren, in denen sie wegen ihres Einsatzes Todesdrohungen erhalten hatte, 2016 von Männern ermordet.
    Mehr
  • Malala

    (importantiam vocum non nisi oppressarum scimus)

    Malala Yousafzai (*1997) war trotz ihrer Jugend mit mehr Widrigkeiten konfrontiert als viele andere DenkerInnen und AktivistInnen. Am Nachmittag des 9. Oktober 2012 wurde sie im Alter von 15 Jahren von den Taliban angeschossen.
    Mehr
  • Mary Ann

    (amor libertatis)

    Mary Ann McCracken war Ende des 18. Jahrhunderts eine aktive protestantische Unterstützerin der United Irishmen, der nicht konfessionsgebundenen Bewegung für die irische Unabhängigkeit von der britischen Kolonialherrschaft.
    Mehr
  • Sara

    (tota mea vita certamen erat)

    Sakine ´Sara´ Cansız (1958–2013) war eine der GründerInnen der PKK, der Arbeiterpartei Kurdistans, und wurde im Januar 2013 in Paris gemeinsam mit Fidan ´Rojbin´ Doğan und Leyla Şaylemez von Agenten des türkischen Staates gezielt ermordet.
    Mehr
  • Loujain

    (futura splendens)

    Loujain al-Hathloul (*1989) ist eine saudische Frauenrechtsaktivistin, die Anfang 2021 auf Druck der neuen US-Regierung unter Biden nach 1.000 Tagen aus einem saudischen Gefängnis entlassen wurde.
    Mehr
  • Grete

    (indumentum rubrum quaero)

    Margarete ´Grete´ Schütte-Lihotzky (1897–2000) war eine Wiener Architektin und Kommunistin, die in ihren Entwürfen die Vorstellungen von Gleichheit und Effizienz verwirklichte.
    Mehr
  • Gráinne

    (kick ass)

    Gráinne Ní Mháille (Grace O'Malley) (1530–1603), die im frühen 16. Jahrhundert geboren wurde, war die echte „Piratenkönigin“. Als Oberhaupt einer wichtigen irischen Familie an der Atlantikküste war sie zu einer Zeit vor der Küste aktiv, als die englischen Invasoren ihren Zugriff auf das Land festigten.
    Mehr
  • Naguset

    (I´m one of those raggedy-ass Indians)

    Annie Mae Aquashs (1945–1975) Mi’kmaq-Name war Naguset Eask und sie wuchs in Armut als Stammesmitglied aus Neuschottland in Kanada auf. In den späten 1960er Jahren beteiligte sie sich am Teaching and Research in Bicultural Education School Project (TRIBES).
    Mehr

KUNST HAUS WIEN verarbeitet Informationen über Ihren Besuch unter Einsatz von Cookies, um die Leistung der Website zu verbessern. Durch die weitere Nutzung unserer Seite willigen Sie in die Nutzung dieser Cookies ein. Weitere Informationen hierzu finden Sie in unserer Datenschutz- und Cookie-Richtlinie.